V510i G2 Fortgeschrittene optische Prüfung (AOI)

Z-Höhe

Eine motorgetriebene Z-Höhe ist bei der Prüfung von Bauteilen mit unterschiedlichen Höhen von entscheidender Bedeutung, da sie sich während der Prüfung automatisch fokussieren kann. Diese Funktion hat die Prüfungsabdeckung auf hohe Komponenten, Backplane-Pins und andere Anwendungen erweitert.

Hohe Komponenten würden aufgrund der Tiefenschärfe des Objektivs unscharf abgebildet. Dies ist aus Abbildung 1 ersichtlich, wo die Komponentenmarkierungen im Vergleich zum Hintergrund der Leiterplatte völlig unscharf sind und dies die Anzahl der falschen Aufrufe bei den Markierungsprüfungen erhöhen würde. Mit dem Z-Höhe-Mechanismus werden die Zeichen scharf abgebildet wie in Abbildung 2 gezeigt.

Dual-Lane-Layout

Die V510 G2i Serie AOI mit flexiblem Doppelspurförderer bietet maximale Flexibilität und fast doppelte Kapazität bei gleichem Platzbedarf. Das Gerät besteht aus einer festen Schiene und drei individuell verstellbaren Schienen, die parallel zu zwei verschiedenen Produkten arbeiten können. Jede Spur kann für verschiedene Prüfkriterien konfiguriert werden. Der Hersteller könnte dieses Fördersystem verwenden, um das Prüfvolumen für ein Produkt zu erhöhen oder um den Platz zu maximieren, indem jede Spur für zwei verschiedene Produkte verwendet wird.

Conformal Coating

UV-Ring für bestehende V510-Lichtquelle zur Prüfung von gleichmäßigen Überzug.

• Klares Bild der Beschichtung durch Gebrauch einer neuartigen UV-Beleuchtung

• Analyse der Beschichtung und übermäßiger Beschichtung möglich.

Schlüsseltechnologien

Flexibler Universal-Bezugspunkt


Flexibler Universal-Bezugspunkt bietet Flexibilität der Bezugspunktzuweisung durch Verwendung eines universellen Merkmalspunkts (Testpunkt, Drahtlinie oder sogar leere Unterlage), wenn kein Bezugspunkt auf dem interessierenden Sichtfeld vorhanden ist. Es würde auch beim Leiterplattenverzugsausgleich helfen.

eOCV


eOCV ist in der Lage, falsche Bauteile und falsche Orientierung effizient zu erkennen. Dieser Algorithmus kann jede Zeichenform auf der Komponente verifizieren.

Bleifrei


Die Mehrheit von bleifreien Lot tendiert dazu, reflektierender zu sein, und bei der AOI-Prüfung sind unterschiedliche Beleuchtungseinstellungen erforderlich. Deshalb kann die aktuelle V510 mehr als einen Satz von Beleuchtungseinstellungen speichern, um die Produktionsanforderungen zu erfüllen.

AOI Barcode GUI


Die externe AOI-Barcode-GUI kann mehrere Arten von Barcode-Scannern wie Handheld-USB und COM-Port unterstützen. Neue Funktionen wie Warten auf gültigen Barcode, Unterstützung mehrerer Barcodescanner und benutzerdefinierte Einstellungen für die Barcode-Prüfung sind verfügbar.

Optische Farbprüfung (OCI)


Optische Farbprüfung ist eine Funktion, die eine flexiblere und robustere Farberkennung für Geräte mit Farbe bietet. Sie kann verwendet werden, um Farbpunkte, Fehlen/Vorhandensein von Chips, Lotperlen, Farbringe usw. zu überprüfen.

Optische Zeichenerkennung (OCR)


OCR ermöglicht es dem Benutzer, das V510-System so zu programmieren, dass Text, der auf den Körper eines Bauteils gedruckt wird, gelesen wird. Dieser Algorithmus ermöglicht das Überprüfen mehrerer Schriftarten ohne das Anlernen über Vorlagen.

Color Pattern Matching (CPM)


Der aktuelle Locator-Algorithmus verwendet eine 1-dimensionale Technik (Kantenerkennung), um eine Komponente zu lokalisieren. Die Ergebnisse sind daher nicht garantiert und können falsche Aufrufe verursachen. Daher wird CPM unter Berücksichtigung des Farbfaktors entwickelt, um die Genauigkeit vom Locator zu verbessern. Es ist einfach zu verwenden und weniger empfindlich gegenüber Farbänderungen einer Komponenteneinheit. Außerdem ist CPM auch bei der Schwarz-Farb-Leiterplattenprüfung, insbesondere bei Mobiltelefonen, gut geeignet.